Thedis

 

Das therapeutische Konstruktionsmaterial zur Förderung

 

  •  der visuellen Wahrnehmung
  •  der räumlichen Wahrnehmung
  •  des Konstruktionsverständnisses
  •  des strukturierten Lernens
  •  der koordinativen Fähigkeiten

und zur informellen Diagnostik.

 

Thedis eignet sich sowohl für Kinder im Vorschul-und Schulalter sowie in der Rehabilitation von Erwachsenen mit Ausfällen z.B. im Bereich der Konzentration, der Visumotorischen Fähigkeiten, des logischen Denkens, sowie der geistigen Flexibilität.

 

Der klare Aufbau von Thedis ermöglicht es Bauwerke von sehr einfachen bis hin zu komplexen Konstruktionen herzustellen.

Je nach Hintergrund der diagnostischen Abklärung bzw. der therapeutischen Förderung lassen sich somit zielgenaue Anforderungen erstellen.

 

Es gibt zwei Vorgehensweisen beim Thedis Konstruktionsmaterial:

 

  • Zug um Zug
  • Duplikation

 

Bei Patienten/Klienten mit hohem Förderbedarf eignet sich die „Zug um Zug Methode“.

Hier baut der Therapeut auf seiner Grundplatte ein, zwei oder drei Lochbausteine vor. Dann steckt der Patient/Klient auf seiner Grundplatte die entsprechenden Lochbausteine an die vorgegebenen Stellen. So wird weiter Zug um Zug gearbeitet.

Bei der „Duplikationsmethode“ wird auf einer Grundplatte je nach Entwicklungsstand des Patienten / Klienten ein flächiges oder räumliches Gebilde vorgebaut, welches der Patient / Klient auf seiner Grundplatte duplizieren soll.

Durch Hinzunahme der diagonalen Lochbausteine verlieren die Aufgabenstellungen ihre klare visuelle Struktur und können für Erwachsene zur echten Herausforderung werden.

 

Nähere Informationen zur Vorgehensweise (Beispiele und Fotos) entnehmen Sie dem Begleitheft des Thedis Konstruktionskoffers.

 

Unseren Thedis Konstruktionskoffer gibt es in zwei Größen:

 

Größe 1        für die Einzelförderung und informelle Diagnostik

 

Größe 2        für zwei oder mehr Patienten gleichzeitig (Ideal für Einrichtungen)